Information vom 04.10.2021

Richtiges Lüften ist der beste Schutz in unserer Schule

Vor dem nahenden Winter beschäftigt viele Eltern und Schüler die Frage, wie ein gesundes und sicheres Raumklima hergestellt werden kann. 

Einige schrieben mobilen oder stationären Lüftungsanlage gewisse Hoffnung zu. NRW hat dazu ein Förderprogramm aufgelegt, mit dem Räume, die nicht zu lüften sind, mit Alternativen auszustatten. 

Elternrat, Schulführung, Geschäftsführung und Vorstand haben sich darum in den letzten Wochen mit dieser Thematik auseinandergesetzt: 

Wie schaffen wir eine sichere Raumluft für unsere Schüler und Lehrer in einer effizienten Art und Weise?

Sicherheit:
Vor dem Hintergrund der eingängigen Empfehlungen und Forschungen (s.a. Hintergrund unten) sehen wir ein klares Votum für richtiges Lüften. Die Lüftungsanlagen sind für geschlossene Räume gedacht. Sobald es Fenster gibt, können mit regelmäßiger Frischluft (Stichwort: Stoß-Lüften) die Aerosolkonzentration in der Luft am Besten verringert werden. Die Klassen unserer Schulen haben alle ausreichend Fenster.

Effizienz:
Daher haben wir uns für unsere Schule entschieden basierend auf den geltenden AHA-Regeln, ergänzt um ein effektives Lüftungskonzept, sicher in den Winter zu starten. Dieses Lüftungskonzept erarbeitet nun die Schulführung, so dass es zu Beginn der kalten Jahreszeit in allen Räumen ein sicheres und gesundes Klima geben kann. 

Viele Grüße

Ihr Elternrat & Vorstand sowie Ihre Schulführung & Geschäftsführung 

Hintergrund (Ausgewählte Quellen)

“Lüften reicht” sagt das Umweltbundesamt, wenn es Fenster gibt:  https://www.umweltbundesamt.de/themen/lueftung-lueftungsanlagen-mobile-luftreiniger-an

Mit vielen weiteren Quellen: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/2546/dokumente/irk_stellungnahme_lueften_sars-cov-2_0.pdf

Richtiges Lüften:

https://www.umweltbundesamt.de/richtig-lueften-in-schulen#wie-funktioniert-richtiges-luften-im-schulalltag

https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/das-bringt-lueften-gegen-das-coronavirus/

NRW-Förderprogram für Räume ohne Fenster

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerin-scharrenbach-corona-lueftungsprogramm-ii-fuer-sichere

Information vom 01.09.2021

Unterrichtsfrei am Montag, 13.09.2021

Liebe Mitglieder unserer Schulgemeinschaft,

da unser Kollegium sich am zweiten Septemberwochenende viel Zeit nimmt, um sich pädagogisch über die Zukunft unserer Schule zu beraten, ist am Freitag, 10.09.2021 für alle Schülerinnen und Schüler nach der 4. Stunde unterrichtsfrei. Die OGATA ist ganz normal geöffnet.

Zum Ausgleich ist für Montag, 13.09.2021, ein freier Tag eingeplant. An diesem Tag ist für alle Schülerinnen und Schüler unterrichtsfrei. Die Schulbusse fahren nicht und die OGATA ist im Notbetrieb mit Mittagsverpflegung. Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, melden Sie bitte bis Mittwoch, 08.09.2021, 12:00 Uhr, Ihr Kind unter an.

Wir freuen uns auf ein arbeitsreiches und erfolgreiches Wochenende.

Mit vielen Grüßen

Claudia Kaiser

Information vom 05.08.2021

Liebe Mitglieder unserer Schulgemeinschaft,

am Mittwoch, 18.08.2021 startet das neue Schuljahr 2021/2022 mit Unterricht von 8:00 bis 9:45 Uhr. Am Donnerstag, 19.08.2021 ist ebenfalls Unterricht von 8:00 bis 9:45 Uhr. Die anschließende Einschulungsfeier beginnt um 10:00 Uhr.

Die aktuelle Corona-Betreuungs-Verordnung (gültig bis 14.08.2021!) besagt, dass für den Schulbetrieb im Grunde die gleichen Regeln gelten, wie vor den Ferien:

  • Der Unterricht wird für alle Schülerinnen und Schüler in täglicher Präsenz stattfinden.
  • Die aktuellen Hygienevorschriften haben weiterhin Bestand: Maske tragen in den Gebäuden und auf den Verkehrswegen, Abstand halten, Handhygiene und Niesetikette.
  • Es wird weiterhin zwei Mal wöchentlich getestet. Die Unterstufe mit Lolli-Tests; alle anderen SuS und das Schulpersonal, soweit noch nicht vollständig geimpft, mit Selbsttests.
  • Die OGATA ist im regulären Betrieb.
  • Ebenso der Busbetrieb.
  • Sportunterricht findet in der Regel im Freien statt.

Für unsere Einschulungsfeier gilt folgende Regelung:

  • An der Einschulungsfeier dürfen, neben den Schülerinnen und Schülern und dem Lehrpersonal zwei erwachsene Begleitpersonen, in der Regel die Eltern, teilnehmen. Diese Personen sollten entweder genesen, geimpft oder getestet sein.
  • Zusätzlich dürfen weitere Personen teilnehmen, die entweder vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Bitte registrieren Sie sich am Eingang über die LUCA-App oder das ausgelegte Formular.
  • Auch hier gelten die allgemeinen AHA-Regeln!

Wir warten noch ab, welche Änderungen ggf. in der Folgeverordnung zum Tragen kommen. Sollte es Änderungen geben, werden wir die Elternschaft per Mail und hier auf unserer Internetseite darüber informieren.

Wir blicken voller Zuversicht auf das neue Schuljahr, in dem wir hoffentlich von Wechsel-, Hybrid- oder Onlineunterricht verschont bleiben und wünsche Ihnen und uns einen guten Schulstart 2021.

Mit besten Grüßen

Dr. Pieter Gorter

Information vom 02.07.2021

EIN RESUMEE VON DR. PIETER GORTER

Liebe Schulgemeinschaft!

ein weiteres Schuljahr, geprägt durch die Pandemie, liegt hinter uns. Distanzunterricht, Wechselunterricht, Testungen und die Maskenpflicht stellten uns vor großen Veränderungen und verlangten allen ein sehr hohes Maß an Flexibilität ab.
Oft bewegten wir uns in einem herausfordernden Spannungsfeld zwischen pädagogischen Ansprüchen, Hygieneanforderungen und manchmal konträren Auffassungen über den Sinn und Unsinn verschiedener Maßnahmen.

Rückblickend meine ich, dass wir „die Situation” als Schulgemeinschaft gut und solidarisch gemeistert haben. Ich möchte den LehrerInnen, den MitarbeiterInnen der Ogata, Eltern, meinen Kolleginnen in der Verwaltung, Küche, Hausmeisterei und nicht zuletzt unseren SchülerInnen dafür auch persönlich meine Wertschätzung ausdrücken.

Nun kommen erst einmal die Ferien in einer Zeit der Niedriginzidenz, die uns alle durchatmen lässt. Was nach den Ferien auf uns zu kommt ist leider, wie schon so oft in den vergangenen 18 Monaten unsicher.
Ich bin aber zuversichtlich, dass wir auch neue Herausforderungen im Geiste des bewiesenen Gemeinschaftssinns meistern werden.

Ich wünsche uns allen einen schönen Sommer.

Mit herzlichen Grüßen
Dr. Pieter Gorter

Information vom 07.05.2021

Allgemeine Informationen zum „Lolli-Test“

Liebe Mitglieder unserer Schulgemeinschaft,

direkt nach den Osterferien wurden die Selbsttests der Firma Siemens Healthcare GmbH allen Schulen durch das Land NRW zur Verfügung gestellt, um frühzeitig mögliche Infektionen mit SARS-CoV-2 erkennen zu können und deren Verbreitung zu begrenzen. Dem Ministerium für Schule und Bildung ist bewusst, dass sich diese Tests aufgrund ihrer Handhabung in den Grundschulen und Förderschulen nicht optimal durchführen lassen.

Daher hat das Ministerium parallel zur Beschaffung der aktuell an den Schulen zur Verfügung stehenden Selbsttests, eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft. Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt.

Dieses Testverfahren steht voraussichtlich ab Montag, 10.05.2021 für den Einsatz in unserer Primarstufe bereit. In allen weiteren Klassen (Kl. 5-13) wird weiterhin mit Selbsttest in dem bewährten Rhythmus getestet.

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden. In NRW finden bereits seit Inkrafttreten der 12. April 2021 zwei Tests pro Woche in den Schulen statt.

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden daher mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird. Daher ist es nicht mehr möglich, dass Eltern der Klassen 1-4 alternativ einen Bürgertest vorlegen.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause. (Dieser Test kommt also nur zum Einsatz, wenn ein Pool-Test positiv war. Bitte bewahren Sie den Test gut auf!) Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Pieter Gorter
für die Schulführung